Förderungen

Seit Ihrem Bestehen fördert die SRG e.V. besonderes Engagement für die Radiologie in Sachsen.

Wissenschaftspreise

Preisträger des Förderpreises für Nachwuchswissenschaftler der SRG und der TGRN

2016
Dr. med. Stefan Schob (Leipzig)
"Correlation Between Aquaporin 4 Expression and Different DWI Parameters in Grade I Meningioma."
2015
Dr. med. Benjamin Friedrich (Leipzig)
"Distance to Thrombus in Acute Middle Cerebral Artery Occlusion: A Predictor of Outcome After intravenous Thrombolysis for Acute Ischemic Stroke"
Dr. med. Nicolas Peter Linder (Leipzig)
"Predictive accuracy of single- und multi-slice MRI for the estimation of total visceral adipose tissue in overweight to severely obese patients"
2010
Dr.med. Matthias Dietzel (Jena)
"Differential Diagnosis of Breast Lesions 5 mm or less: Is there a role for magnetic resonance imaging?"
Dr.med.Christian Lücke (Leipizg)
"Prevalence and functional impact of lipomatous metaplasia in scar tissue following myocardial infarction evaluated by MRI?"
2009
Dr. rer.nat. Gunter Wolf (Dresden)
"Diffusionsgewichtete MRT zur Volumenbestimmung in einem menschlichen Xenograft-Modell an einem 1,5 Tesla-Gerät"
Dr. med. Martin Reiss-Zimmermann (Leipzig)
"Entwicklung und Erprobung eines standardisierten Auswerteverfahrens für die Bestimmung der Myokardperfusion mit der MRT"
2008
Dr. Natalie Eckhardt (Erfurt)
"Die neuroprotektive Wirkung des KATP-Kanal-Agonisten 8-Aza-Spiro(5,4)Decan-9-on(Gabapentin-Lactam) bei der transienten cerebralen Ischämie: Untersuchungen an der Mongolischen Wüstenrennmaus (Meriones unguiculatus)"
2007
PD Dr. med. Joachim Böttcher (Jena)
"Die digitale Radiogrammetrie und die semi-automatische Analyse der Gelenkspaltweite als innovative Verfahren in der Diagnostik der rheumatoiden Arthritis"
Dr. med. Gerald Kluge (Leipzig)
"Osteodensitometrie bei Kindern und Jugendlichen mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen"
2006
Herr Chris König (Chemnitz)
"Der Einfluss der ärztlichen Aufklärung auf das Empfinden von subjektiven Sensationen bei der intravenösen Applikation jodhaltiger Kontrastmittel bei der Computertomographie"
Dr. Sascha Prothmann (Leipzig)
"Präoperatives Mapping der Sprachareale mittels funktioneller Magnetresonanztomographie (fMRT) bei Patienten mit Hirntumoren: Ein Paradigmenvergleich"
2005
Keine Preisverleihung
2004
Dr. Thomas Schulz (Leipzig)
"MRT-gestützte Interventionen bei Kindern"
2003
Dr. Thomas Schulz (Leipzig)
"Simulations of thermal tissue coagulation an their value for the planning and monitoring of LITT"
Dr. Nasreddin Abolmaali (Frankfurt / Dresden)
"Assessment of experimentally induced pulmonary hypertenison using high-resolution MR flow measurements in pigs"
2002
Dr. Michael Moche (Leipzig)
"Fusion von MRT-, fMRT- und intraoperativen MRT-Daten"

Willy-Baensch-Preis

Preisträger: Prof. Dr. med. Wilhelm Oelßner, Erlangen

 

Prof. Dr.med. Willy Edward Baensch (1893-1972)

Ordinarius für Klinische Röntgenologie Leipzig 1937

Nach dem Studium der Medizin in München, Leipzig und Halle arbeitete Baensch zunächst in der Chirurgie, in der Inneren Medizin und in der Urologie, bevor er als Assistent bei Mme. Curie in Paris, bei Forsell in Stockholm und bei Holzknecht in Wien tätig war. 1926 wurde er Dozent für Röntgendiagnostik in Leipzig und 3 Jahre später Direktor des Instituts für Onkologie der Universität. 1937 wurde Baensch zum Ordinarius für klinische Röntgenologie ernannt. Er wurde damit der dritte Lehrstuhlinhaber für dieses Fach in Deutschland. Nach dem Krieg wanderte Baensch in die USA aus, wo er eine Professur für Radiologie an der Georgetown University in Washingon DC erhielt. In über 100 wissenschaftlichen Arbeiten hat er zu den verschiedensten wissenschaftlichen Fragestellungen der Röntgendiagnostik und Strahlentherapie Stellung genommen. 1932 war er Mitherausgeber des in mehreren Sprachen und in mehreren Auflagen veröffentlichten "Lehrbuch der Röntgendiagnostik". Baensch wurde wegen seiner wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der gesamten Radiologie einschließlich der Strahlenbiologie und wegen seiner überzeugenden Persönlichkeit ein international höchst geachteter Arzt, dem zahlreiche Ehrungen und Auszeichnungen zuteil wurden.

 

Mit Beschluß der Mitgliederversammlung vom 24. September 1993 in Dresden wird der "Willy-Bänsch-Preis" der SRG in einen "Förderpreis für Nachwuchswissenschaftler" der SRG umgewandelt.

Quelle: Prof. Gerhardt, Homepage der Deutschen Röntgengesellschaft

Vortragspreis Tagung SRG und TGNR

Die Sächsische Radiologische Gesellschaft e.V. und die Thüringische Gesellschaft für Radiologie und Nuklearmedizin e.V. vergeben jährlich 3 Preise für die besten Vorträge anlässlich der gemeinsamen Arbeitstagung. Für diese Preise können sich Mitglieder der Gesellschaft bewerben, die nicht älter als 35 Jahre sind. Die Vorträge müssen einen Bezug zum Hauptthema der Tagung haben.

Die gesonderte Bewerbung in Form eines Abstraktes muss an den Vorstand gerichtet sein. Die Preise sind mit 1 x 250 € und 2 x 150 € dotiert.

Die Bewertung erfolgt durch eine Jury, die von den Vorständen für die jeweilige Tagung bestimmt wird.

Auf die Preise besteht kein Rechtsanspruch.

Durch Beschluß der Mitgliederversammlung vom 9.September 2006 in Jena wird der "Vortragspreis" im Rahmen der gemeinsamen Jahrestagungen von SRG und TGNR seitens der SRG bis auf weiteres nicht mehr vergeben.

Preisträger

2002
Dr. Anja Koppelt (Dresden) - Erste Erfahrungen mit der virtuellen Kolonographie
Dr. Kathrin Barth (Erfurt) - Akute Blutung bei Extrauteringravidität - eine Kasuistik
Dr. Dirk Lehmann (Dresden) - Interventionelle Therapie von Blutungen aus Oberbaucharterien
2003
Dr. Grit Kühnel (Dresden) - Postmyelographische Mehrschicht-Spiral-CT - Befunderweiterung zur MRT ?
Dr. Joachim Böttcher (Jena) - Knochendichtemessverfahren im Überblick
2004
Keine Preisverleihung
2005
Keine Preisverleihung
2006
Keine Preisverleihung